Sportrecht

Sportrecht

Das Sportrecht ist eine Querschnittsmaterie verschiedenster Rechtsgebiete. In ihm überschneiden sich die drei großen Rechtsgebiete Zivilrecht, öffentliches Recht und Strafrecht. Näher betrachtet können Sportverbände und Sportler in den Bereichen

  • Vereinsrecht,
  • Arbeitsrecht,
  • Gesellschaftsrecht,
  • Wirtschaftsrecht,
  • Verwaltungsrecht,
  • Strafrecht (vor allem Doping)

und auf Ebene des Europarechts betroffen sein.

Daneben gibt es allerdings auch noch von den Vereinen und Verbänden geschaffene Regeln, für die teilweise eigene Sportgerichte zuständig sind. Die bekanntesten Dachverbände, die eigene Sportgerichte betreiben, sind für den Fußball der DFB, im Eishockey der DEB und für den Motorsport der DMSB. Vor diesen werden vor allem Regelverstöße behandelt und geahndet.

Genau wie im Strafrecht ist uns im Sportrecht Diskretion wichtig. Als Anwälte unterliegen wir einer Schweigepflicht und werden in diesem Zusammenhang ein Medienaufsehen so weit es geht vermeiden und Ihren guten Ruf schützen. Wir betreuen dabei Sie als Sportler, aber auch Sportunternehmen und Sportverbände. Wir setzen uns dabei vor allem gegen Persönlichkeitsrechtsverletzungen ein. In diesem Zusammenhang stehen Schadensersatz- und Unterlassungsanprüche aus dem Zivilrecht im Raum. Daneben besteht gerade bei dem Verdacht der Rufschädigung ein Bezug zum Strafrecht. 

Wir betreuen Sie außerdem in Sachen Doping. Zum einen kann ein Verstoß gegen das Arznei- und Betäubungsmittelgesetz strafrechtlich geahndet werden; daneben droht aber regelmäßig auch ein Verstoß gegen interne Verbandsvorschriften, der bis zum Ausschluss führen kann.

Hier sollten Sie nicht auf Risiko setzen – Professionelle Hilfe ist, so bald Sie von einem Vorwurf erfahren, ratsam.